Schulprojekte » Kinder in Indien

Kinder in Indien

Im Rahmen eines Religionsprojekttages erhielten die Kinder der Grundschule Nieste einen Einblick in das Leben indischer Kinder.

Meike Oertel, die sich ehrenamtlich für den Verein Gerizim Rehabilitation Trust – Germany e.V. engagiert, führte die Schülerinnen und Schüler einfühlsam in den Alltag indischer Kinder ein. Sie machte darauf aufmerksam, wie groß die Unterschiede hier sein können, denn in Indien ist der Schulbesuch keinesfalls für alle Kinder eine Selbstverständlichkeit. Viele indische Kinder leben mit ihren Familien in Slums und müssen arbeiten, damit das Überleben der Familie gesichert wird. Manche Kinder haben gar keine Familie mehr und sind auf sich allein gestellt.

Die Kinder zeigten sich tief bewegt sie nahmen Anteil an den Lebensverhältnissen dieser Kinder und zeigten sich sehr interessiert an der indischen Kultur. Sie arbeiteten einen Vormittag lang in unterschiedlichen Projektgruppen, um sich tiefergehend mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Kinder der Flex-Klassen beschäftigten sich mit landesüblichen Speisen und Getränken und bereiteten einige für die gesamte Schülerschaft zu.

Eine Gruppe Dritt- und Viertklässler stellte Sandbilder her, wie sie in Indien sehr beliebt sind. Es durfte landestypische Kleidung getragen werden und, dank der musikalischen Unterstützung von Frau Dannhauer-Möller, konnten die Kinder zu indischen Rhythmen tanzen.

Eine weitere Gruppe konnte sich in das Leben privilegierter Kinder einfühlen, die zur Schule gehen dürfen. Sie erhielten einen Einblick in Matheunterricht auf Hindi. Hier wurden Zahlen und Ziffern auf Hindi sowie einfache Rechenaufgaben behandelt.

Schließlich beschäftigte sich auch eine Gruppe in Rollenspielen mit dem Thema Kinderarbeit. Die Kinder mussten durch Schuhe putzen, Teppich knüpfen oder auch durch Betteln Geld verdienen.

Marco (Klasse 4) berichtete abschließend über diesen Tag:

„Wir haben [viel] über Kinder in Indien gelernt … wie ihre Kultur und [auch] die Armut ist. Wir haben gesehen, wie sie Kinderarbeit erledigen müssen. Als wir es 10 Minuten lang selbst ausprobierten, hat es uns ziemlich erschüttert, dass Kinder in Indien das 12 Stunden täglich machen müssen.“

Nach der Arbeit in den Projektgruppen versammelten sich Frau Oertel, die Kinder und die Belegschaft und die Kinder überreichten Frau Oertel  eine Spende in Höhe von 355 Euro. Dieses Geld wurde beim Sommerfest im Rahmen des Sponsorenlaufes von den Kindern zusammengetragen und kommt dem indischen Kinderheim zugute, in dem Frau Oertel selbst lange Zeit gearbeitet hat. Durch die thematische Einführung von Frau Oertel und die Vorstellung des Kinderheimes wurde für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nieste ganz deutlich, für wen sie dieses Geld spendeten und warum es notwendig ist, dort zu helfen.

Abschließend wurden die indischen Speisen gemeinsam verzehrt und die Eindrücke des Tages ausgetauscht.

Wir danken allen Helferinnen und Helfern, die uns bei der Gestaltung dieses Tages unterstützt haben. Ganz besonders danken wir Frau Oertel, die uns geduldig alle Fragen beantwortet hat.

Religionsprojekttag