Schulprojekte » Gefahrentraining

Gefahrentraining mit der Polizei

Bei den Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Nieste stand am Mittwoch, 29.2.2012 ein etwas außergewöhnliches Programm auf dem Stundenplan:

Polizeioberkommissar A. Höhmann war zu Besuch in der Schule und übte mit den Kindern, zunächst theoretisch, dann auch praktisch, wie sie sich verhalten sollen, wenn sie von einem Erwachsenen belästigt oder gar bedroht werden. In solchen Situationen ist es wichtig, ein starkes Selbstbewusstsein auszustrahlen: nicht den Blick senken und einen Sicherheitsabstand einhalten. Sollte die Person dann doch zu nahe heran kommen und man bekommt ein mulmiges Gefühl, dann sollte man laut schreien: „Lassen Sie mich in Ruhe!“. So werden andere Passanten darauf aufmerksam gemacht, dass etwas nicht in Ordnung ist, dass dort jemand Hilfe benötigt und durch die „SIE-Form“ wird ausgedrückt, dass das Kind den anderen tatsächlich nicht kennt.

Ein sehr „komisches Gefühl“ ist es, jemanden so anzuschreien, sagen die Kinder, aber sie machten ihre Sache richtig gut. Auch das Ausweichen und Weglaufen übte Herr Höhmann mit den Kindern auf dem Schulhof. Er zeigte ihnen, wie  sinnvoll es sein kann, in die andere Richtung wegzulaufen, anstatt es direkt an der Person vorbei zu versuchen. Blitzschnell griff er nämlich anfangs noch zu und packte das ein oder andere Kind, sodass es sie richtig gruselte! Aber nach einigen Durchgängen hatten die Kinder „das Spiel“ gewonnen...

Wir freuen uns sehr, dass diese wichtige Schulung durch die Polizei durchgeführt werden konnte und bedanken uns besonders bei POK Höhmann für die „außergewöhnlichen Schulstunden“!

 

Ihre Grundschule Nieste