Über uns » Schulprogramm » Lesekonzept » Im Unterricht

Lesemotivation im Unterricht

Wenn Schüler durch genießende Leseförderung Zugang zu Kinderliteratur entwickeln
sollen, ist es wichtig, für sie Texte zu suchen, die in ihrem Vorstellungsbereich
und persönlichen Erfahrungsbereich liegen. Sie müssen zum Sprechen, zum Erzählen
anregen und Schreibanlässe bieten. Kinder sollen Leser werden.
Die Schule als Institution ist dafür verantwortlich, dass Lesenkönnen und
Lesenwollen im Unterricht geschieht. Hierzu benötigen die Kinder Raum, Zeit und
die entsprechenden Literatur.
Um eine emotionale Dimension der Lesekompetenz zu erreichen, hat unsere Schule
zu Beginn des Schuljahres 2005/2006 eine zusätzliche Lesestunde als 6. Wochenstunde im Stundenplan verankert. Auch im Schuljahr 2006/2007 wird in gleicher Weise verfahren. Seit Schuljahr 2005/2006 ist eine zusätzliche Wochenstunde als 6. Deutsch-Stunde im Stundenplan vorgesehen. Das gemeinsame Lesen verbindet sie und lässt auf der emotionalen Ebene Zusammen-gehörigkeitsgefühle wachsen. Als Voraussetzung, Texte sinnerfassend lesen zu können, wird der Deutsch-Unterricht nicht umhin kommen, sich neben dem Erwerb von lesetechnischen Fähigkeiten auch mit dem Erwerb von Methodenkompetenz zu befassen. An dieser Stelle seien Methoden zum Erwerb der Lesekompetenz, wie sie in unserer Schule im Deutsch-Unterricht praktiziert werden, erwähnt. In Arbeitssitzungen hat sich das Kollegium im Schuljahr 2005/2006 mit diesem Schwerpunkt beschäftigt. Entsprechende Fortbildungen zu dem Erwerb der
Lesekompetenzstufen I, II und III zum Leseverständnis wurden von den Kollegen
auf den Grundschultagen und anderen Seminaren wahrgenommen (siehe Fortbildungsprofil).

Verbindlich für den Umgang mit Texten wurden für den Deutsch-Unterricht in der
Grundschule Nieste verschiedene Möglichkeiten diskutiert:

  1. Lesen des Textes und unbekannte Wörter markieren lassen und deren Bedeutung finden lassen.
  2. Wichtige Wörter finden, unterstreichen um den Inhalt des Textes nachvollziehen zu können.
  3. Verbindungen der wichtigen Wörter erkennen -Schlüsselwörter aufschreiben-
  4. Mündliche oder schriftliche Wiedergabe der Texte nach Stichpunkten aus der Erinnerung (je nach Altersstufe) üben. Das kann in Partner-, Gruppen- oder Einzelarbeit geschehen. Dabei korrigieren die Kinder selbst ihre Aufzeichnungen.

Weitere Methoden zur Textanalyse unterschiedlicher Textformen wird das Kollegium
im 2. Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 in Fortbildungen erwerben wollen.
(Angefordert beim Staatlichen Schulamt - November 2006). Das Unterrichtswerk „Leseschule“ bietet ebenso einen großen Methodenschatz im Stoffverteilungsplan an, nach dem die Lehrer verbindlich ihren Leseunterricht planen.